Erfahrungsbericht: Seminar “SDL MultiTerm 2017 für Anwender” von Renate Dockhorn

Zum vernünftigen Arbeiten als Übersetzer gehören für mich auch Termbanken. Es gibt kaum ein Projekt, für das ich keine Termbank verwende. Dort speichere ich die Fachterminologie des Kunden, gerade auch die selten vorkommenden Termpaare, nach denen ich länger recherchieren musste. Aber auch häufig wiederkehrende Wörter und Phrasen, wie etwa Firmenname oder Anschrift bzw. Produktnamen, finden bei mir Eingang in diese Datenbanken. So vermeide ich Tippfehler und spare mir Schreibarbeit.

Teilnahmebestätigung Seminar SDL MultiTerm 2017

Man lernt nie aus
Zum Anlegen, Aufbereiten und Verwalten der Terminologie verwende ich derzeit SDL MultiTerm 2017. Zwar bin ich ein durchaus geübter Nutzer, doch verwende ich immer nur einen Bruchteil der Funktionen. Um ein wenig über den Tellerrand hinaus zu schauen und eventuell auch Funktionen kennenzulernen, die mir im Arbeitsalltag weiterhelfen können, habe ich am 8. Juni 2018 das Seminar „SDL MultiTerm 2017 für Anwender“ von Renate Dockhorn besucht.

Das Seminar fand, für mich sehr günstig, in Essen statt. Neben mir nahmen noch drei weitere Interessierte teil, sodass wir eine nette kleine Runde waren. Ich möchte jetzt nicht zu sehr ins Detail gehen, da das Seminar im Prinzip alle wichtigen Themen abgehandelt hat. Hier nur ein kurzer Überblick:

  • Anlegen von Termbanken
  • Sinnvoller Aufbau von Termbanken, inklusive Felder
  • Import von Termlisten bzw. Export von Termbanken unter Verwendung von MultiTerm Convert, Glossary Converter und anderen Tools
  • Eingabemodelle und Filter
  • und vieles mehr

Die verschiedenen Themen wurden von Frau Dockhorn dabei sehr gut aufbereitet und vermittelt. Es blieb keine Frage offen, obwohl der Wissensstand der Teilnehmer teils sehr unterschiedlich war.

Mein persönlicher Aha-Moment
Für die meisten Leser ist das sicher ein alter Hut, für mich war das jahrelang ein Ärgernis. Endlich habe ich eine beglückend simple Lösung für eines meiner Probleme. Darum geht es: Beim Arbeiten in SDL Trados Studio 2017 und eingebundener Termbank wird im Fenster „Terminologieerkennung“ standardmäßig nur der Name der Termbank angezeigt, aus der der Term stammt. Und das auch nur, wenn mehrere Termbanken geöffnet sind. Andere in der Termbank enthaltene Felder, wie etwa zum Status („verboten“, „bevorzugt“ o. Ä.) werden nicht angezeigt, sodass ich immer mühselige Umwege gehen musste. Dabei ist es ein Kinderspiel, sich diese Angaben anzeigen zu lassen. Wenn man weiß, wie es geht: Einfach im oben genannten Fenster auf das Symbol „Trefferlisteneinstellungen“ (bei mir das zweite von rechts) klicken. Daraufhin öffnet sich ein Dialog, in dem sämtliche Einstellungen in Hinblick auf die Darstellung der Termbanktreffer vorgenommen werden können. Auch die anzuzeigenden Felder können festgelegt werden (über die Schaltfläche, „Felder auswählen…“). Sie müssten mal meinen zufriedenen Gesichtsausdruck sehen, wenn ich diese Funktion jetzt verwende.

Toller Service
Ich war sehr zufrieden mit dem Seminar, da es genau meinen Erwartungen entsprach und ich etwas für die Praxis mitnehmen konnte. Neben dem sehr ausführlichen und aufwendig ausgeführten Skript, das jeder Teilnehmer von Frau Dockhorn erhielt, muss vor allem die hervorragende, individuelle Betreuung durch Frau Dockhorn und ihren Mann, der die Organisation des Seminars übernahm, betont werden. Die beiden haben keine Mühen gescheut, ihr Wissen sachgerecht und gut verständlich zu vermitteln.

Jedem, der MultiTerm besser kennenlernen möchte oder sich bei der einen oder anderen Funktion noch nicht ganz sicher ist, sei dieses Seminar wärmstens empfohlen.