Übersetzer sind keine Hellseher

Wissenswertes

Wenn ich etwas in Ihrem Text, den Sie mir zur Übersetzung zugesandt haben, auch nach einer eingehenden Recherche nicht verstehe oder es Ungereimtheiten gibt, werde ich nicht umhin kommen, Ihnen Fragen zu stellen.

Dies tue ich:

Pünktlich
Ich schicke Ihnen meine Fragen zu Ihrem Text so rechtzeitig, dass Sie auf jeden Fall noch vor dem Liefertermin antworten können. So können Sie Ihrerseits Termine und Fristen einhalten.

Verständlich
Damit ich von Ihnen Antworten bekomme, mit denen ich auch etwas anfangen kann, müssen Sie meine Fragen verstehen können. Das heißt: Ich stelle konkrete Fragen in einer für Sie bzw. den Antwortgeber verständlichen und klaren Sprache (in Deutsch, Englisch oder Spanisch), schildere das Problem und ggf. die Hintergründe.

Übersichtlich/Nachvollziehbar

Wenn mehr als nur ein oder zwei Fragen zu stellen sind, erhalten Sie von mir die Fragen üblicherweise in einer Tabelle (z. B. MS Excel), in der ich die fragliche Textstelle sowie eventuell Datei, Seite usw. nenne, damit Sie nachvollziehen können, worauf sich meine Frage genau bezieht.

Relevant
Sie erhalten von mir nur relevante Fragen, also etwa Inhaltsfehler, Unklarheiten und Widersprüche, die ich nicht selbst lösen kann. Sofern ebenfalls zur Veröffentlichung bestimmt, gehören hier für mich auch Schreibfehler im Ausgangstext dazu. Mit Dingen, die ich als Übersetzer selbst entscheiden kann bzw. die ich anhand des Referenzmaterials, das Sie mir eventuell bereitgestellt haben, lösen kann, werden Sie nicht behelligt.

Gesammelt
Ich werde mich bemühen, möglichst alle Fragen auf einmal zu stellen. Bei großen Projekten, bei denen mit vielen Fragen zu rechnen ist, bietet es sich möglicherweise auch an, Ihnen die Fragen in mehreren Paketen zukommen zu lassen.

Lösungsorientiert
Zur jeder Frage gebe ich Ihnen nach Möglichkeit einen Lösungsvorschlag oder Alternativen an, damit Sie nicht meine Arbeit machen müssen, sondern sich auf die Beantwortung der konkreten Frage konzentrieren können.

Zukunftsorientiert
Ihre Antworten verlaufen nicht im Sand. Ich verwende sie natürlich für die Übersetzung und pflege sie in eine Terminologiebank und/oder ein Translation Memory ein, die Sie mir zur Verfügung stellen oder die ich für Sie verwalte. So müssen Sie sich bei künftigen Aufträgen nicht erneut mit den gleichen Fragen beschäftigen.

Und falls Sie sich wundern: Fragen zu stellen, die relevant sind, ist ein Zeichen von Kompetenz. Ein Übersetzer, der weiß, was er tut, erkennt Fehler und Unstimmigkeiten, die ein unerfahrener Übersetzer einfach übersieht.

Wenn Sie an der Klärung von Fragen mitwirken, profitieren Sie auf vielfältige Weise:

  • Bessere Übersetzungen
  • Weniger Reklamationen
  • Weniger Rückfragen Ihrer Kunden bei Unklarheiten
  • Bessere Kundenbindung durch fehlerfreie Texte

Noch Fragen? Melden Sie sich gerne bei mir.


Derzeit im Fokus

www.tejera-fachuebersetzungen.de   |   Impressum   |   Datenschutz