Was tun mit vertraulichen Unterlagen

Als Übersetzer arbeitet man mit vielen Arten von Dokumenten und Unterlagen: Geschäftskorrespondenz, technische Dokumentation, Präsentationen, Verträge, Urkunden usw. Die meisten sind vertraulich oder enthalten sogar personenbezogene Daten. Wenn ich solche Dokumente in digitaler Form erhalte, sorge ich am Computer mithilfe von Passwörtern, Verschlüsselung, Antivirenprogrammen usw. für Sicherheit. Was aber, wenn man Unterlagen auf Papier ausdrucken muss, zum Beispiel um eine Übersetzung oder das Layout eines Dokuments zu prüfen, oder die Unterlagen bereits vom Kunden in Papier- oder CD-Form erhält? Auch hier ist Datenschutz oberste Übersetzerpflicht. Einfach in den Papierkorb sollten diese Daten nicht wandern. Vor dem inneren Auge sehen Sie sicher schon die Wirtschaftsspione, die kopfüber in den Müllcontainern von Übersetzern hängen. Auch das Stapeln bis zum Sankt-Nimmerleins-Tag ist keine Lösung, da sich so die Gefahr nur noch vergrößert.

Wenn die Unterlagen nicht mehr gebraucht, aber auch nicht an den Kunden zurückgesandt werden sollen, müssen sie anderweitig verschwinden, und zwar endgültig und gründlich. Da ich nicht so gerne Lagerfeuer in meinem Garten entfache und auch keinen Kamin habe, sieht meine Lösung folgendermaßen aus:

Schnittergebnis des Aktenvernichters

Ich verwende einen Hochsicherheits-Aktenvernichter mit Partikelschnitt und Sicherheitsstufe P-5, der nicht nur Papier, sondern auch CDs frisst. Von den Unterlagen bleiben nur noch kleinste Schnipsel übrig.

Wie handhaben Sie vertrauliche Unterlagen?