Neue Funktionen in SDL Trados Studio 2017

Die neue Version des CAT-Tools SDL Trados Studio steht vor der Tür. Die voraussichtlich in den nächsten Wochen verfügbare Software wird neben den bewährten Funktionen auch viele neue Funktionen bzw. Funktionsverbesserungen bringen. Hier ein kurzer Ausblick auf nur einige dieser Neuerungen:

Zusammenführen von Segmenten, die durch Absatzmarken getrennt sind

Wenn Sätze oder andere Sinneinheiten durch Interpunktion oder Formatierung in mehrere Segmente aufgeteilt sind, ergeben sich Segmentpaare, die so nicht mehr wiederverwendet werden können und die Qualität des Translation Memorys beeinträchtigen. Bisher war es lediglich möglich, Segmente zusammenzuführen, die durch falsche Interpunktion, Softbreaks usw. getrennt waren. Befanden sich Absatzmarken zwischen den Teilen, war nichts zu machen.
Die 2017er-Version von SDL Trados Studio schafft hier Abhilfe. Nun ist auch das Zusammenführen von Segmenten über Absatzmarken hinweg möglich. Selbst Umbrüche stellen kein Hindernis dar. Erforderlich ist lediglich, dass die Funktion zum Ändern des Ausgangstexts aktiviert ist.

Erweiterter Anzeigefilter und Suchfunktionen

Bislang konnten über den Anzeigefilter Inhalte immer nur entweder in der Ausgangssprache oder in der Zielsprache gefiltert werden. Im neuen Studio lassen sich Begriffe nun gleichzeitig in beiden Sprachen suchen und selbst Tags sind durchsuchbar. Neuerdings lassen sich neben Inhalte auch Formatierungen filtern, sodass beispielsweise nur alle Überschriften, Auflistungen usw. angezeigt werden können.

Fragment-Matches

Neben den Segmentvorschlägen aus dem Translation Memory, der Anzeige der Einträge aus der Multiterm-Datenbank und der automatischen AutoSuggest-Funktion stehen mit SDL Trados Studio 2017 nun auch Fragment-Matches zur Verfügung. Dabei ergänzt das Programm selbsttätig bereits übersetzte Teilsätze, Nebensätze und ähnliches.

Fuzzy-Reparatur

Mit einer neuen Funktion können nun Fuzzy-Matches durch andere Übersetzungsquellen, wie etwa die Multiterm-Datenbank, „repariert“ werden, d. h. Satzteile werden im Übersetzungsvorschlag automatisch ergänzt bzw. Termini selbsttätig ersetzt. Dadurch können aus durchschnittlichen Match-Werten oftmals nahezu einwandfreie Segmentübersetzungen generiert werden.

Für meinen Teil bin ich auf jeden Fall sehr gespannt auf das neue SDL Trados Studio 2017 und freue mich bereits darauf, alle neuen Funktionen und Verbesserungen selbst ausprobieren zu können.