Kundenumfrage 2015 – Ergebnisse

Ich bin jemand, der es immer möglichst genau wissen möchte. Das gilt nicht nur für inhaltliche Fragen bei Übersetzungsprojekten. Wie sehen mich meine Kunden? Wie zufrieden sind sie mit meiner Leistung? Was kann ich noch für meine Kunden tun? Zwar bin ich als freiberuflicher Übersetzer recht nah an meinen Kunden dran, doch ist das Bild, das man sich selbst macht, in der Regel sehr subjektiv. Das wollte ich ändern und habe daher vor einigen Wochen meine erste Kundenumfrage gestartet. Die Umfrage ist mittlerweile abgeschlossen und ich möchte allen Teilnehmern und allen anderen Interessierten hiermit die Ergebnisse vorstellen.

Rahmendaten der Umfrage

31 Personen, alles Ansprechpartner bei Kunden, hatten die Möglichkeit teilzunehmen. Mein Kundenstamm setzt sich dabei aus verschiedenen Arten von Kunden zusammen, wobei Übersetzungsagenturen bzw. Übersetzungsbüros einen großen Anteil ausmachen. Die tatsächliche Beteiligung lag schließlich bei etwas unter zwei Dritteln (64 %). Das ist meiner Meinung nach ein beachtlicher Wert, mit dem ich sehr zufrieden bin. An dieser Stelle nochmal vielen Dank für die rege Beteiligung! Wenn Ihnen das Ausfüllen des Online-Fragebogens so viel Spaß gemacht hat, dass sie ihn mehrfach beantwortet haben, dann haben Sie mich ganz schön ausgetrickst. Die Anonymität der Umfrage machte das theoretisch möglich.

Jetzt aber zu den Ergebnissen der Umfrage. Für einen besseren Überblick können Sie die Umfrageergebnisse auf folgender Website einsehen:

https://de.surveymonkey.com/results/SM-RJBC7CYQ/

Für diejenigen unter Ihnen, die wenig Zeit haben, hier eine kurze Zusammenfassung: Die Zufriedenheit mit mir als Dienstleister sowie mit meinen Übersetzungs- und sonstigen Leistungen war gut bis sehr gut. Kunden sehen mich in erster Linie als Übersetzer für technische Texte, der aber vielseitig auch in anderen Bereichen einsetzbar ist. Dienstleistungen über das aktuelle Angebot hinaus sind nur mäßig nachgefragt, gleiches gilt für Zertifizierungen. Alle Befragten, die an der Umfrage teilgenommen haben, sind mit mir als Dienstleister sehr zufrieden und würden mich weiterempfehlen. Hier nun die Ausführungen im Detail:

Stärken als Dienstleister

Die erste Frage betraf meine Eigenschaften als Dienstleister, praktisch meine Softskills. Der persönliche Umgang mit den Kunden, das professionelle Auftreten, die Erreichbarkeit und Reaktionsschnelligkeit, die Zuverlässigkeit und Pünktlichkeit wurden allesamt als sehr gut bewertet. Ebenfalls sehr gut bis gut, aber im Vergleich etwas schwächer, schnitten die Verfügbarkeit und die Preispolitik ab.

Auf die Verfügbarkeit möchte ich kurz eingehen. Als freiberuflicher Übersetzer bin ich die einzige Arbeitskraft in meinem Unternehmen. Wenn Sie mich in meinen Sprachkombinationen (Englisch-Deutsch, Spanisch-Deutsch und Französisch-Deutsch) beauftragen, können Sie sich sicher sein, dass ich Ihren Auftrag persönlich bearbeite und meine ganze Energie in Ihr Projekt stecke. So bleibt es leider nicht aus, dass ich gelegentlich ausgebucht bin und Aufträge nicht zu den gewünschten Terminen übernehmen kann. In der Regel werde ich Ihnen dann Alternativtermine vorschlagen bzw. bei Bedarf einen passenden Kollegen empfehlen. Mir ist bewusst, dass das für Sie nicht immer zufriedenstellend ist.

Hohe Zufriedenheit mit meinen Leistungen

Die zweite Frage drehte sich um die Zufriedenheit mit den einzelnen, von mir angebotenen Leistungen. Da nicht alle meine Kunden auch alle Dienstleistungen in Anspruch nehmen, ist der Anteil der „Weiß nicht“-Antworten teilweise recht groß. Die übrigen Antworten zeigen aber auch hier eine allgemein sehr hohe Zufriedenheit mit meinen Leistungen in den Bereichen Übersetzung, einsprachiges Lektorat, Übersetzungslektorat, Terminologiearbeit, Lieferantenbewertung und Projektmanagement.

Wie ich im Nachhinein erfahren habe, war es einigen Umfrageteilnehmern nicht ganz klar, was mit dem Punkt „Lieferantenbewertung“ gemeint war. Das hätte zugegebenermaßen weiter ausgeführt werden können. Das möchte ich hiermit nachholen. Im Rahmen meiner Lektorats- und Korrektoratstätigkeit für einige meiner Agenturkunden führe ich auch Lieferantenbewertungen durch. Das bedeutet, dass ich die Übersetzungsleistung eines Kollegen mit meinen Sprachkombinationen nach bestimmten Kriterien bewerte und dem jeweiligen Kunden dann ein Feedback gebe. Dies betrifft sowohl die Prüfung neuer Dienstleister als auch die bestehender Übersetzer. Dabei bemühe ich mich stets um Fairness und berücksichtige ebenfalls eventuelle Erschwernisse. Auch die Art der Auswertung der gefundenen Mängel durch den Auftraggeber habe ich allerdings keinen Einfluss.

Übersetzungsqualität

Um die verschiedenen Qualitätsaspekte bei Übersetzungen drehte sich die dritte Frage. Rechtschreibung und Zeichensetzung, Stil, Sachkenntnis und die Einhaltung formaler Kriterien, wie etwa Längenbegrenzungen und Tags, wurden allgemein gut bis sehr gut bewertet. Beim Stil fiel das Ergebnis etwas schwächer, aber immer noch sehr positiv aus. Das ist bei einem auf technische Texte spezialisierten Übersetzer ein beachtliches Ergebnis.

Der Mann für technische Texte

Die nächste Frage habe ich ganz speziell gestellt. Sie lautete „Für welche Art von Projekten eigne ich mich Ihrer Meinung nach besonders bzw. wo denken Sie: “Das wäre etwas für Herrn Tejera.”?“ Es ging also um Ihre subjektive Meinung bzw. um das, was Sie mit mir bewusst oder unterbewusst verbinden. Nicht überraschend war das überwältigende Ergebnis bei „Technische Texte“. Dieser Meinung waren fast 95 % aller Befragten. Was mich dann doch etwas verblüffte waren die relativ häufigen Nennungen von Marketingtexten (über 50 %) und Eilaufträgen (über 60 %). Die Pointe ist jedoch das 0-%-Ergebnis für „Vertragstexte“. Da habe ich wohl den einen oder anderen Vertragstext zu oft abgelehnt. Von den Kunden, für die ich bereits Vertragstexte übersetzt habe (das sollten etwa die Hälfte sein), habe ich allerdings noch nie eine negative Rückmeldung gehört. Nun gut, mir steht eben „Technik“ auf die Stirn geschrieben und es gibt Kollegen, die sich über Vertragstexte auch mehr freuen, als ich es tue.

Angebotspalette

Meine derzeitigen Kunden scheinen mit meinem aktuellen Leistungsangebot recht zufrieden zu sein. Als mögliche weitere Dienstleistungen hatte ich Fremdsprachensatz, Dateivorbereitung in Word, Layoutnachbereitung in Word, Post-Editing und Copywriting zur Auswahl gestellt. Die große Begeisterung blieb aus, lediglich bei der Layoutnachbereitung in Word, dem Post-Editing und dem Copywriting schien gewisses Interesse zu bestehen. Zum jetzigen Zeitpunkt kann ich bereits Layoutnachbereitungen in Word anbieten. Post-Editing und Copywriting waren eher auf die Zukunft angelegte Themen. Wenn Sie an einer bestimmten Dienstleistung Interesse haben, zum Beispiel an der Layoutnachbereitung in Word, dann melden Sie sich bei mir. Dann können wir besprechen, ob und wie das sinnvoll möglich ist.

Mäßiges Interesse an Zertifizierungen

Das Interesse an Zertifizierungen, sowohl ISO 9001:2015 (Qualitätsmanagement-Systeme) als auch ISO 17100 (Übersetzungsdienstleistungen), hielt sich ziemlich in Grenzen, mit leichter Tendenz in Richtung ISO 17100. Das ist wohl in erster Linie der Zusammensetzung meines Kundenstamms geschuldet, zu dem recht viele Übersetzungsdienstleister gehören, die ihrerseits ohnehin schon nach ISO 17100 (bisher DIN EN 15038) arbeiten.

Allgemeine Zufriedenheit

Die letzten beiden Fragen bezogen sich auf die allgemeine Zufriedenheit und die Wahrscheinlichkeit einer Weiterempfehlung meiner Leistungen. Hier möchte ich mich ganz herzlich für die jeweils 100 % (!!!) bedanken.

Wenn Sie noch Fragen zu der Umfrage haben oder mir eine andere Rückmeldung geben möchten, stehe ich Ihnen auf den gewohnten Kanälen zur Verfügung. Nochmals vielen Dank.